Fotoquelle:koniggirl/pixabay

Hatha Yoga

Schon seit langem gehört Hatha Yoga zu den populärsten Yogarichtungen weltweit. Hatha Yoga schult deinen Gleichgewichtssinn, trainiert deine Ausdauer und Flexibilität und stärkt deine Muskeln.

In dieser Yogaklasse übst du in einem Wechselspiel von statisch gehaltenen Yogastellungen und fließenden Sequenzen, "Flow" genannt. Sanfte aufweckende Körperübungen helfen dir deine Energien in Schwung zu bringen und gleichzeitig eröffnet dir gezielte Atemarbeit den Weg zu innerer Ruhe. Eine ausgewogene Kombination von Vor- und Rückbeugen, Drehungen und Umkehrstellungen, Atemlenkung und Tiefenentspannung macht dich fit für einen wunderbaren Tag!

 

Fotoquelle: Alexas/pixabay

Yin Yoga

Yin Yoga - Zeit zum loslassen

Yin und Yang , das schwarz weiße Symbol für die unterschiedlichen Pole unserer Lebensenergie sind sicherlich vielen bekannt. In der Taoistischen Philosophie sind Yin und Yang die sich ergänzenden Kräfte der Natur. Aber was hat das mit Yoga zu tun?

Unser Alltag ist sehr häufig von permanenter Aktivität, Hektik und oft auch von Stresssituationen geprägt. Die Sinne sind nach aussen gerichtet, der Alltag läuft im Zeitraffer. Dieser Zustand wird der Yang-Energie zugeordnet. Die meisten hier im Westen populären Yogastile wie das klassische Hatha Yoga oder Ashtanga Yoga sind körperlich fordernd ausgerichtet und arbeiten mit der Stärkung unserer Muskeln. Diese Art zu praktizieren fördert in erster Linie die eigenen Yangqualitäten.

Das Praktizieren von Yin Yoga ist der Gegensatz dazu. Paul Grilley der "Vater" des Yin Yoga hat das Jahrhunderte alte Wissen des TAO mit der Wissenschaft des Yoga verbunden. Herausgekommen ist ein sanfter, eher passiv, dehnender Yogastil, der die Yin-Energie stärkt. Die Körperpositionen werden ohne Muskelanspannung (aber mit Unterstützung von Hilfsmitteln) und rundem Rücken über einen Zeitraum von mehreren Minuten gehalten. Der Fokus liegt auf der Dehnung des Bindegewebes, dass unsere Knochen, Muskeln und Organe wie ein zartes Netz umhüllt. Das lange ruhige Verweilen in den Asana (ca. 2-6 min.) hilft körperliche wie mentale Blockaden zu lösen, trainiert die Achtsamkeit gegenüber deinem Körper und deinem Geist.

Wer also Sehnsucht danach hat, innezuhalten, Luft zu holen, sich zur vollen "Größe" aufzudehnen, und einfach mal richtig loszulassen, den wird Yin Yoga begeistern.

*Yin Yoga eignet sich auch für Yoga-Starter und bietet gleichzeitig schon erfahreneren Yoginis und Yogis eine wunderbare Ergänzung ihrer meist yanglastigen Übungspraxis.